Sailfish Night of the Year 2015 2


Nachdem ich mich heute früh im Wasser bei Maverick ziemlich verausgabt habe, war der restliche Tag anders als ursprünglich angenommen. Ich wollte eigentlich Plätzchen backen. Aber weil wir ja zur Sailfish Night wollen und in der Woche nichts erledigt haben, wurde alles mögliche noch in den heutigen Nachmittag reingequetscht. Und dann ging es ans anziehen. Ich glaube, ich muß demnächst tatsächlich mal los und ein paar passende Klamotten einkaufen. Mittlerweile habe ich 24kg weniger als meine Kleiderschrank Ausstattung denkt. Blusen, Kleider, Röcke und T-Shirts hängen an mir rum. Das meiste sieht aus, als würde es meiner großen Schwester gehören und ich hätte es mir ausgeliehen.

Für die Sailfishnight finde ich ein dunkelblaues Kleid, was mir zwar zu groß ist, aber wo es nicht zu sehr auffällt. Vielleicht kann die Schneiderin es dann bald kleiner machen. Sie motzt immer, dass ich mir meine Sachen doch einfach mal passend kaufen soll, wenn ich mit sowas ankomme. Sehr lustig, wenn sie denkt, dass ich mir einfach viel zu große Klamotten kaufe. Welche Frau würde das denn tun? Der Zeugwart geht heute im Anzug mit Krawatte und so sind wir prima ausgestattet um bei der Triathlonnacht vorstellig zu werden.

Wie im letzten Jahr gibt es auch dieses Jahr etwas zu Essen. Im Gegensatz zum letzten Jahr, ist die Anordnung der Buffets allerdings verändert. Man steht nicht ganz so lange an. Beim zweiten Gang zum Buffett ist selbiges allerdings schon ziemlich gut aussortiert. Schmecken tut es allerdings und weil wir ja als Sportler und Triathleten sowieso auf unser Gewicht achten, scheint das auch weiter nicht aufzufallen, dass das Buffett nicht richtig nachgefüllt wird. Beim Desert ist es ähnlich. Unsere Tischnachbarin beschreibt den Gang zum Desertbuffett als Nahkampferfahrung. Offenbar haben alle Anwesenden doch Angst, dass das Desert ähnlich wie die Vor- und Hauptspeise schnell alle ist. Und sie haben recht. Als ich mir das Desert mal ansehen möchte, weil ich eher nicht so in Süßkram bin, bekommen Interessierte nur die Antwort, dass das Desert alle sei und auch nicht mehr nachgefüllt wird. Und so spät sind die Herrschaften nun auch nicht dran. Die Eintrittskarte, die das Abendessen inkludiert, kostet 79EUR.

Das Rahmenprogramm ist ein bisschen anders als im letzten Jahr. Die Show gefällt mir im Vergleich zum Neoprenanzug-Ballett aus dem letzten Jahr sehr viel besser. Sie ist richtig beeindruckend. Zwei Herren die Akrobatik auf einem Tisch vorführen und bei denen sich das Krafttraining ganz offenbar total auszahlt. Die Show ist eine Wucht.

Wie in letztem Jahr werden auch heute wieder die Triathlonawards verliehen und es findet eine Tombola statt. Zwischendurch ist genug Zeit für Gespräche und Prominenzbeschauung. Besonders witzig finde ich ja, dass Andreas Raelert als ich am Tisch sitze, mit jemandem, den er ganz offensichtlich kennt, mir die Hand reicht und sich bei mir vorstellt. Kracher! „Hi, ich bin Andreas Raelert.“ Ach was. Gut. Ich  muß wirklich grinsen und stelle mich natürlich ebenfalls vor. Dass wir bereits letztes Jahr ein gemeinsames Foto gemacht habe, packe ich jetzt nicht in die Konversation mit rein. Das paßt schon.

Besonders lange können wir heute nicht bei der Triathlonnacht feiern. Morgen laufe ich den Zipfelmützenlauf auf dem Riedberg mit und muß in 7 Stunden ja schon wieder aus.

Clauditries
Like me on

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries
Like me on

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Sailfish Night of the Year 2015

  • Helge Orlt

    Liebe Claudi,
    das mit dem Kleiderschrank kenne ich. Es dauert lange bis man den Kleiderschrank angepasst hat. Und man muss schon sagen, es ist echt nervig wenn nix passt. Aber wenn es nicht passt, weil es zu groß ist, ist es natürlich sehr viel besser, als wenn es zu klein wäre.
    Aber es passt eben nix :-)))
    Da habt ihr einen echt interessanten Abend gehabt. Und auch nett, wenn Andreas Ralert sich bei dir vorstellt 🙂
    Irgendwie sehr sympatisch das er doch nicht davon ausgeht, das man ihn kennen muss.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Clauditries Autor des Beitrags

      Hallo Helge!
      Ich bin froh, dass es wenigstens einer nachvollziehen kann. Danke dafür. Jeder sagt immer, dass das doch alles kein Problem ist. Für mich gleich doppelt, weil ich so ungerne einkaufen gehen. Aber das muß jetzt sein.
      Endlich sind Andreas Raelert und ich tatsächlich per Du und bekannt. Das ist schon cool. 🙂
      Liebe Grüße,
      Claudi