Immer wieder 6


Heute erfolgt eine doppelte Prüfung, ob der Stressball mit am Start ist, ehe ich zum Aktiven in die Physiotherapie fahre. Ich habe irgendwie im Gespür, dass es heute noch mal weh tun wird. Die Schmerzen von der letzten Therapieeinheit vor Ort sind nicht komplett weggegangen, wie es sonst passiert. Und mit Muskelkater zu trainieren, ist ja niemals besonders schön. Egal ob Physiotherapie oder Triathlon Training. Ich bin heute mal wieder überpünktlich und kann so das Treiben in der Physiotherapiepraxis ausgiebig begutachten. Manchmal rausche ich hier rein, weil der Verkehr schrecklich war, und nehme von den Anderen kaum etwas wahr. Heute ist es anders.

Die Ruhe vor dem Sturm

Ich habe Zeit und unterschreibe so erst mal ganz in Ruhe meine Rezepte, ehe ich durch die Therapiebedürfigen laufe, um mein Handtuch zu holen. Das kann man nämlich, wenn man öfter kommt, hier deponieren. Wie praktisch. So kann man es wenigstens auch nicht vergessen. Obwohl ich seit dem Unfall und meiner ersten Physiotherapieeinheit tatsächlich immer eines im Auto mit rumfahre. Das bringt allerdings nichts, wenn ich ohne Auto komme. Logo.

Claudi gives it a TRI - Stressball

Samt Handtuch nehme ich im Wartebereich platz und statt eine der bereitliegenden Zeitungen zu lesen, schaue ich mich um. Hier wird auch Rückenschule angeboten und Rehasport und natürlich gibt es auch genug Patienten, denen es wie mir geht. Sie versuchen nach einem Unfall wieder fit zu werden. Teilweise passiert das eben mit der Hilfe von Geräten. Ist bei mir ja nicht anders, wenn ich daheim die XCO’s über meinen Kopf stemme. Hilfsmittel sind im Training erlaubt und im Wettkampf verboten. Aber sie helfen den Patienten ganz offenbar bei der Genesung.

Der Sturm

Als die Tür zu meinem üblichen Behandlungsraum aufgeht, ahne ich, dass es jetzt tatsächlich gleich wieder los geht. Und der Aktive lächelt auch schon wissend und weist mir den Weg. Wie immer berichte ich erst mal von den Hausaufgaben und den Schmerzen. Ich erzähle von den Bewegungseinschränkungen und dass mir alles sowieso zu langsam geht. Und wie immer weiß der Aktive das natürlich alles. Er weiß genau wo es weh tut, wann und wieso. Aber das Wichtigste ist, er weiß, wie er mich wieder fit bekommt und was ich dafür tun muß. Leider ist es im Moment immer nur das Gleiche. Ich mache meine Übungen für den Arm und für die Lunge und zwar täglich. Und ich habe nicht das Gefühl, dass sich irgendwie etwas maßgeblich verändert.

Aber der Aktive weiß mehr. Er weiß, dass sich etwas verändert und dass wir beide gemeinsam genau den richtigen Weg gehen. Und weil er einfach so verlässlich wirkt, mache ich halt guten Gewissens immer nur das Gleiche. Und ich sehe die winzigen Veränderungen tatsächlich als Fortschritt. Auch wenn ich seit dem ersten desaströsen Laufversuch keinen weiteren mehr gestartet habe, so merke ich trotzdem ganz  kleine, winzige Fortschritte im Alltag. Und das ist ja eigentlich viel wichtiger, als im Sport.

Im Moment zumindest.

Clauditries
Like me on

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries
Like me on

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu “Immer wieder

  • Andy

    Ich wünsche Dir weiterhin Alles Gute auf dem offensichtlich sehr langen Weg der Besserung!
    Glücklicherweise bin ich bisher von Unfällen verschont geblieben, aber weiß wg. meiner Rückengeschichte wie langsam so eine Genesug einem vorkommt.

    Viele Grüße

    Andy

  • Andreas

    Ja, manchmal dauert es einfach viiieel zu lange, bis man wieder da ist wo man schon mal war… Ich drücke dir die Daumen, dass sich dein Genesungsprozess mal ein bisschen beeilt und du bald wieder sportlich unterwegs sein kannst!

    • Clauditries Autor des Beitrags

      Danke Andreas! Es zieht sich, obwohl es schon viel schneller geht, als die Ärzte es vermutet hatten. Also geht es eigentlich um Klagen auf hohem Niveau. Auch wenn das Niveau für mich extrem weit unten liegt.
      Viele Grüße,
      Claudi

  • Helge Orlt

    Liebe Claudi,
    viele winzig kleine Verbesserungen ergeben zum Schluss den großen Sprung 🙂
    Und jede Verbesserung im Alltag bringt dich auch dem Sport wieder näher.
    Ich hoffe, du hast das mit dem Laufen jetzt nicht aufgegeben weil der erste Versuch noch nicht gelungen war. Aber das ist ja eher nicht dein Stil. Insofern denke ich, wirst du es auch bald wieder mit dem Laufen versuchen.
    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und das du bald wieder die ersten Trainingseinheiten absolvierst 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Clauditries Autor des Beitrags

      Hallo Helge!
      Ja, damit hast Du recht… das Fass läuft ja auch nicht von einem einzigen Tropfen über, sondern es gab vorher schon jede Menge bis es soweit ist. Aufgegeben wird ja nicht, da hast vollkommen recht. Ich muß einfach noch etwas langatmiger werde.
      Viele Grüße,
      Claudi