Rollen Mimimi 2


Nachdem wir uns mit der Rookie Truppe über den für diese Woche verteilten Trainingsplan ausgelassen haben, ändert der Tonangeber rein gar nichts daran. Es ist ihm schlichtweg Wurscht, ich höre ihn in meinem Kopf mit seinem Mimimi und ich soll einfach machen und ein Triathlet wird im Winter gemacht und und und. Garantiert fällt dem Tonangeber jede Menge Kreatives ein, was ausschließlich zu einem Ergebnis führen wird: machen.

Ich mache also. Ich weiß ja eh, dass jede Diskussion zwecklos ist und vor allem, dass ich es ja unbedingt so gewollt habe. Nachdem ich also ein sportfreies, aber nicht weniger straffes Programm am Wochenende hatte, passt Sport auch heute irgendwie rein. Quasi so zur Abwechslung. Trotz Sportfreiheit war das Wochenende anstrengend, der Zeugwart und ich haben total viel erledigt und den Sport habe ich auch irgendwie kaum vermisst. Aber so ist es eben manchmal.

Manchmal regelt der Alltag den Sport und zwar anders, als man das denkt. Das Leben tickt von selbst. Heute habe ich keine Lust auf Sport. Aber natürlich weiß ich, dass so ein Mimimi beim Trainer nicht gut ankommt und so ziehe ich mich spät doch noch um und raffe mich auf. Irgendwie muß man sich ja nur umziehen und dann macht man eh Sport. Wieder ausziehen tue ich die Sportklamotten auf keinen Fall, ohne dass ich sie ausgenutzt und vollgeschwitzt habe.

Ein psychologischer Trick, der aber zumindest bei mir immer extrem verlässlich wirkt. So auch heute. Umgezogen schaffe ich es tatsächlich auf’s Rad. Natürlich nur auf der Rolle, draußen ist es ja mittlerweile stockdunkel. Ich lese heute weiter in „Thinner, Leaner, Stronger“ und freue mich, dass ich offensichtlich schon total viel von dem verstanden habe, was Michael Matthews in seinem Buch so niedergeschrieben hat. Beim Lesen vergeht die Zeit tatsächlich erstaunlich schnell.

Cannondale Rollentraining

Sogar auf der Rolle, obwohl die Zeit da nachweislich ja nie wirklich schnell vergeht. Ich quäle mich heute, und alles ist unbequem. Die Armhaltung auf dem Rad ist unangenehm, mein Fuß schläft ein, ich rutsche auf dem Sattel rum… also heute ist hier wirklich nichts zu holen. Unfassbar, aber meine Tagesform und das sportfreie Wochenende haben mich für heute tatsächlich ausgeknockt. Ich bin gespannt, wie es morgen bei meinem Lauf wird.

Hat sich das Training denn jetzt überhaupt gelohnt? Ich weiß es nicht, aber heute kann ich es jetzt auch nicht mehr ändern.

Clauditries

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Rollen Mimimi

  • Helge Orlt

    Liebe Claudi,
    ja, Triathleten werden im Winter gemacht. Den Spruch kenne ich. 🙂
    Gelohnt hat sich das Training bestimmt. Manchmal passt es halt nicht und ich finde auf der Rolle ist es eh immer doof. Ich brauche ja spannende Filme für die Rolle, ansonsten sterbe ich schon nach 10 Minuten.
    Beim Laufen war es bestimmt besser, oder?
    Liebe Grüße
    Helge