Gelesen: Thinner Leaner Stronger


Ich kann die Schlagzeilen der Frauenmagazine schon sehen, obwohl sie noch nicht gedruckt sind… „werden sie die Weihnachtspfunde los“, „wie sie schlanker, fitter und schöner werden hier im Heft“ usw. Ständig wird uns vorgegaukelt, dass man sich eben flott einiger Pfunde entledigen könnte, wenn man nur die Punkte 1-8 der Zeitrschrift beachtet. Nachweislich bringen diese Tipps kurzfristige Erfolge und mehr auch nicht. Ich habe glücklicherweise seit meiner Ernährungsumstellung keinerlei Gewichtsthematiken mehr, lese mich aber trotzdem gerne durch einschlägige Literatur auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau.

Gerade bin ich fertig mit „Thinner Leaner Stronger“, einem Buch von Michael Matthews mit dem vielversprechenden Untertitel „Der einfache Weg zum ultimativen weiblichen Körper.“ Also das muß einen ja neugierig machen! Geht ja gar nicht anders. Wer will den denn schließlich nicht? Und weil ich natürlich immer auf der Suche nach dem Ultimativen bin, lese ich mich in den letzten Wochen mal auf der Rolle oder mal abends auf der Couch durch den über 380 Seiten starken Schmöker. Aufgebaut ist das Buch ganz prima, wie ich finde. Erst mal lerne ich den Autor kennen und erfahre relativ ausgiebig warum es zu dem Buch gekommen ist. In den Kapiteln 1 bis 4 geht’s dann um Begrifflichkeiten. Die Seiten gleichen dem Vokabelteil in einem Schulbuch und klappern alle möglichen Begriffe im Bereich Sport, Fitness und Ernährung ab. Saccarose, Mineralstoffe und Stoffwechsel werden in kurzen knappen Sätzen beschrieben und stimmen auf die nachfolgenden Kapitel zum Thema Muskelaufbau, Fettabbau und gesunde Ernährung ein.

Im Grunde ist die These des Buches total klar. Man sieht nur so richtig fit und gut aus, wenn man etwas dafür tut. Und das Tun, was gefordert ist, besteht aus einem Teil Ernährung und einem Teil Muskelauf- und Fettabbau. Ganz einfach. Sicherlich keine ganz neue Information, obwohl viele Diäten darauf abziehlen ausschließlich Gewicht zu verlieren. Vom Muskelaufbau (und weil die schwerer sind als Fett damit oft auch eine Kilozunahme bei abnehmender Kleidergröße) ist bei Diäten eher weniger die Rede. Aber da geht’s auch um einen extrem schnellen Erfolg, der Mensch braucht für gewöhnlich schnelle Erfolge, damit er dabei bleibt, oder damit sie bereits eingetreten sind, wenn die Motivation nachlässt. Denn das passiert ja leider auch allzu oft.

In „Thinner Leaner Stronger“ lerne ich eine Menge über Muskelwachstum und wie ich gerade die Muskeln am Besten trainiere um entsprechende Erfolge verzeichnen zu können. Kapitel 7 kümmert sich dann um die größten Fehler beim Fettabbau und hat, wie jedes von Matthews Kapiteln am Ende eine Zusammenfassung, die einem noch mal alles in mundgerechten Stücken zusammenfasst, was vorher ausgiebig besprochen wurde. Wirklich gut aufgebaut das Buch. Es gefällt mir, dass ich, wenn ich tatsächlich noch mal was nachlesen möchte, nicht ewig rumblättern muß, sondern im Kapitel die letzte Seite als Zusammenfassung dient.

Eine wesentliche Frage im Buch ist die, nach dem Aussehen. Wie will ich aussehn? Was ist mein Ziel? Und noch wichtiger, warum? Welche Ziele haben mich zum Lesen des Buches gebracht? Was will ich ändern? Manchmal reicht es nicht aus nur ein paar Wochen oder Monate einem neuen Plan zu folgen, wer dauerhaft Erfolg haben möchte, der muß eben dauerhaft etwas ändern. Macht für mich auch absolut Sinn. Aber weil es auch nicht immer so leicht ist dranzubleiben, gibt’s auch ein paar Tipps zur Motiviation.

Alles in allem finde ich das Buch durchaus gelungen. Am Ende entscheidet man ja immer noch selbst, ob man diesem Konzept zu einem gesünderen und schlankeren Körper folgen möchte, oder doch eines der zahlreichen Anderen wählt. Jeder ist seines Glückes Schmied und sich mal 12 Wochen Zeit zu geben um diese Konzept im Bereich Training und Ernährung auszuprobieren, kann ganz bestimmt nicht schaden.

Mir wurde das Buch als Rezensionsexemplar vom Unimedica Verlag zur Verfügung gestellt. Es kostet 19,80EUR und ist online sogar noch passend zum Weihnachtsfest erhältlich, wenn noch eine sportliche Freundin beschenkt werden soll… die freut sich bestimmt!

Clauditries

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!