Dominanter Schwimmstil 2


Walter Mitty, der Power Ranger und ich trainieren Mittwochs gemeinsam das ausdauernde Schwimmen vor der Arbeit . Nicht im Sinne von wir schwimmen das Gleiche, aber immerhin sind wir zur gleichen Zeit Anwesend. Heute bin ich früh dran und wässere mich schon mal, immerhin lohnt es sich nicht in der Umkleide zu sitzen oder ewig zu duschen. Der SchwimmGuru hat mir natürlich wieder einen Trainingsplan geschrieben und den gilt es eben abzuarbeiten.

Die Übungen schwimmen sich ganz hervorragend. Mittlerweile bin ich, was die Platzsuche und die Markierung einer Bahn, die nur im Geiste vorhanden ist, angeht, ganz gut. Sicherlich gibt es immer noch Leute, die das wesentlich besser können, als ich. Der SchwimmGuru zum Beispiel. Wenn der kommt, dann schwimmt er einfach mal zwei Bahnen Schmetterling und schon hat er eine freie Bahn. Ich probiere das heute ebenfalls und die Herren um mich rum ordnen sich bereitwillig unter, obwohl sie mir mit ihrer Körperfülle weit überlegen sind. Aber ein dominanter Schwimmstil zeigt eben allen im Becken gleich mal, wo der Hammer heute so aufgehängt wird.

Ich bin schon über 1000m geschwommen, als Walter Mitty sich zu Wasser lässt und mitteilt, dass das Bett heute ganz klar verlockender war, als das nasse, kühle Schwimmbad. Aber irgendwann siegte dann doch der Wille zum Training und so startet er mit etwas Rückstand, aber trotzdem total motiviert in den heutigen Schwimmermittwoch. Ich bin mittlerweile schon durch große Teile meines Technikteils durch.

Heute dreht es sich bei mir vor allem um das richtige eintauchen. Ich winke wie wild und ganz bestimmt denken sich die verscheuchten Herren ihren Teil, denn erst verscheuchen und dann wieder Zurückwinken ist ja auch irgendwie irre. Aber Frauen sind so, vor allem, wenn sie nach dem Trainingsplan vom SchwimmGuru trainieren. Hier im Bad schwimmen alle in mehr oder weniger gefestigten Bahnen, ohne abgespannte Leine, aber trotzdem mit Verstand. Jeder achtet auf den anderen, manchmal ist es ein bisschen wie im kalten Krieg, dass erst im letzten Moment ausgewichen wird, aber eigentlich ist es angenehm.

Eine schwimmt immer anders. Nicht nur, dass kein Schwimmstil erkennbar ist, sie schwimmt auch kreuz und quer und ist wirklich nicht sozialkompatibel. Aber sie hat genauso Eintritt gezahlt, wie ich auch, und deshalb darf sie eben auch schwimmen. Und weil hier keine Leine gespannt ist, schwimmt sie halt, wie sie möchte. Unfassbar. Ich weiß nicht, was in dem Kopf der Nixe zugeht, aber logisch ist an ihrem Verhalten nichts. Hoffentlich hat sie ein generelles Thema!

Als ich mit meinem Plan und meinen Überlegungen zum Thema Irrsinn durch bin, hat Walter Mitty noch ein paar Meter, die er abschwimmen möchte. Wir verabreden uns für ein Treffen im Büro und ich verschwinde unter die Dusche.

Clauditries

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!


2 Gedanken zu “Dominanter Schwimmstil

  • Karina

    Hihihi, so ähnlich machen wir es auch immer, wenn wir abseits des Vereinstrainings schwimmen. Zwei Bahnen Schmetterling und schon ist die Bahn frei. Gemein aber effektiv. Böse Triathleten ;-). Aber spätestens, wenn wir anfangen Technikübungen zu schwimmen, sind dann Mitschwimmer so irritiert, dass sie die Bahn wechseln, weil wir sie dann in ihrem Rhythmus schwimmen. Ab und zu fragt natürlich auch mal einer, ob er auf „unserer“ Bahn schwimmen darf und da normalwerweise genügend Platz ist, stimmen wir natürlich zu. Wir sind ja nette Menschen :-). Die letzte halbe Stunde vor Badschliessung haben wir auch schon mal das ganze Bad für uns alleine und quasi jeder eine Bahn für sich :-).
    Aber so ohne abgeteilte Bahnen stelle ich mir das echt spannend vor, vor allem für die Rückenschwimmer. Dürft ihr denn auf der „öffentlichen“ Bahn auch Flossen und so benutzen? Das wäre nämlich bei uns verboten.
    Liebe Grüße
    Karina

    • Clauditries Autor des Beitrags

      Hallo Karina,
      die Tricks der Triathleten sind also überall gleich. Cool! Wir dürfen unsere Trainingsgeräte im öffentlichen Badebetrieb benutzen, ja. Ich denke, es ist nicht offiziell erlaubt, aber weil wir rücksichtsvoll schwimmen, gestatten die Bademeister die Benutzung. Erkundigt habe ich mich da noch nicht…
      Viele Grüße,
      Claudi

Kommentare sind geschlossen.