Der Flummi und das Alter


Der Frühling klopft an und obwohl mein Lauf Akku am Dienstag mehr als schwach gewesen ist, nehme ich heute mein Laufzeug wieder mit zur Arbeit. In der Pause eine Runde übers Feld zu laufen und die Lunge, aber vor allem den Kopf, mit frischer Luft zu füllen, ist sehr verlockend. Zusätzlich hat sich heute eine Kollegin als Begleitung angeboten. Ich bin mir nicht sicher, ob wir wissen, worauf wir uns eingelassen haben. Die Kollegin hat Sport studiert und war jahrelang als Fitnesstrainerin tätig. Und ich? Ich habe einen schwachen Akku.

Ist das eine gute Verbindung? Da der Charmeur auf Geschäftsreise ist, hat sie keine Chance mit ihm im Fall von akuter Unterforderung das Weite zu suchen… aber das ist ihr egal. Sie ist hochmotiviert und behauptet steif und fest, dass sie sich anpassen kann. Eine Fähigkeit, die ich beim laufen überhaupt nicht schaffe. Ich muß meinen Rhythmus laufen, es geht nicht anders. Beim Schwimmen dagegen kann ich das besser. Aber geschwommen wird heute nicht. Wir sind überpünktlich umgezogen und dann geht’s auch schon los.

Anfangs, weil ich noch recht fit bin, erkläre ich etwas die Strecke und beschreibe, dass sie jederzeit das Bürogebäude bzw. den angrenzenden Gewerbepark im Blick hat und damit auch immer alleine zurückrennen kann. Aber die Flummikollegin macht keinerlei Anstalten alleine zu laufen. Sie hüpft leichtfüßig neben mir her. Zwar nicht so krass wie der Power Ranger, der ja ein lockeres Lauf ABC abspult, während ich um Atem ringe, aber trotzdem durchaus ungestresst. Wie ein Flummi wird manchmal regelrecht neben mir hergetänzelt. Unfassbar, wie schwach mein Laufakku ist.

Erfreulicherweise hat der Flummi die Alterserklärung parat. Ich bin am 1. Januar ja in eine neue Altersklasse gerutscht, die sich dann Mitte des Jahres, wenn mein Geburtstag statt findet, auch manifestiert. Und der Flummi? Der ist, wie der Power Ranger, deutlich jünger. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass ich im Büro mittlerweile zu den Alten gehöre. Aber für den heutigen Lauf und auch generell lässt sich das nicht ändern. Gerade beim laufen wird man nur besser, wenn man es trainiert. Weiß ich ja, aber anstrengend ist es eben trotzdem.

Ich brauche heute zwei Gehpausen. Das liegt garantiert daran, dass ich insgeheim das Gefühl habe, schneller laufen zu müssen, als ich es sonst tue, wenn ich komplett durchlaufe. Ich glaube, obwohl kein Druck da ist, wird der im Gehirn trotzdem aufgebaut? Keine Ahnung. Die Gehpause finde ich allerdings nicht schlimm und insgesamt sind wir trotzdem ziemlich flott zurück am Büro. Und die Flummikollegin möchte tatsächlich noch mal mitlaufen. Es sei nämlich so schön entspannt mit mir unterwegs zu sein. Wenn ich ehrlich bin, fand ich an unserem Lauf nicht wirklich viel entspanntes, schön war es aber trotzdem.

Wahrscheinlich passe ich meine Geschwindigkeit beim nächsten Lauf allerdings doch etwas an. Oder vielleicht ist mein Lauf Akku dann auch wieder auf normalem Level? Keine Ahnung. Ich glaube auf jeden Fall, dass meine Schuhe mittlerweile zum alten Eisen gehören und eigentlich aussortiert gehören.  Nicht, dass ich sie schon abgelaufen hätte, aber im Gegensatz zum Anfang fühlen sie sich einfach hart an. Ich glaube, die haben auch ihre Altersklasse gewechselt!

Daheim kommt mein schwacher Akku übrigens dann voll zur Geltung. Ich muß noch vor dem Abendessen eine Runde auf der Couch schlafen. Zusätzlich brauche ich ein Wärmekissen, weil mein Körper mit der Erholung so viel zu tun hat, dass ich zu frieren beginne. Irgendwas stimmt mit meinem Lauf Akku also tatsächlich nicht. Wie erkläre ich das nur dem Tonangeber?

Clauditries

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!