Wie geschmiert


Mein heutiges Training absolviere ich mit neuer Bandage und voller Hoffnung. Der König in seiner Arztpraxis gestern hat mir die Problematik gut erklärt und mir Fleiß verordnet. Und ein unklarer Ausblick ist ja immer Kräftezehrend und nervenaufreibend, alle Gedanken kreisen darum und man weiß einfach nicht, auf was man bauen soll. Wenn es kein schwarz oder weiß gibt, und man sich in einer Grauzone befindet, dann wabert die Hoffnung und die Enttäuschung gleichermaßen über dem Geist und je nach allgemeiner Stimmungslage findet sich dann eben das in der Gefühlswelt ein, was die Überhand bekommt.

Ich möchte nicht aufgeben, auch wenn ich den gestrigen Schock noch immer verdauen muß und das vielleicht auch noch eine Weile dauert. Einen Traum aufzugeben ist ja vom Grundsatz her unnötig, weil Träume dazu da sind geträumt zu werden und erst mal wenig mit der Wirklichkeit zu tun haben. Und ob der Traum vom Lottogewinn, der einsamen Insel oder dem Zieleinlauf beim Ironman irgendwann tatsächlich statt finden, wer weiß das schon?

Mein neuer Sportbegleiter, eine Kniebandage zur Patellaführung, ist nicht so einfach anzulegen, es braucht wahrscheinlich, wie bei allem, etwas Übung. Natürlich klappt es dann doch und das Training kann beginnen. Bei FulGaz wurden ein paar neue Routen hochgeladen und eine passt hervorragend zu meiner heutigen Zielsetzung, die Bandage auszuprobieren. Es geht weitestgehend flach am Main entlang, die Strecke bin ich in Natura bisher noch nicht gefahren, aber sie gefällt mir richtig gut, so dass ich mich wirklich frage, warum wir dort noch nie gefahren sind.

Wie immer, wenn ich FulGaz fahre, läuft alles wie geschmiert. Das Video verbindet sich zackig mit dem Trainer, alle Werte werden am unteren Bildrand eingeblendet und schon kann es losgehen. Ich fahre praktisch die Geschwindigkeit, die der Filmer im Video fährt und bin nur ein bischen langsamer. Es geht hier auch vollkommen flach und ohne Anstiege entlang. Die Bandage macht ein komplett anderes Gefühl im Knie. Offenbar, weil sie die Kniescheibe in die richtige Position schiebt und das eben einfach passt.

Wie schön es am Main ist! Die Tour ist wirklich prima und ich habe genau die Belastung, die ich mir für heute vorgestellt habe. Die Chefin hatte wahrscheinlich andere Pläne, als sie das Rollentraining aufgeschrieben hat, aber so wird es schon passen. Manchmal ist so ein Training eben doppelt gut.

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!