Weder sonnig, noch trocken


Der Zeugwart holt heute laufend Brötchen, so dass er zum Frühstück bereits sein Sportpensum im Kasten hat. Ich genieße Brezeln zum Frühstück und wir planen den Samstag. Heute Nachmittag gehen wir mit Karla Kolumna zu einem Poetry Slam und so möchte ich natürlich ein bisschen Sport im Vorhinein einplanen. Wir waren noch nie bei so einer Veranstaltung und ich bin sehr gespannt, was uns dort erwartet.

Ich ziehe mich heute gleich nach Frühstück um und lege Sportklamotten an. Obwohl ich natürlich walken gehe und nicht laufen finde ich es doch wesentlich angenehmer selbiges mit Sportklamotten zu tun. Außerdem bin ich gut ausgestattet. Und im Nachhinein möchte ich noch ein paar Knieübungen und etwas Athletiktraining machen. Und das geht in Jeans und Pulli einfach nicht richtig. Also Sportkleidung.

Da das Wetter sich heute alles andere als sonnig und trocken gibt, hat meine Regenjacke mal wieder Auslauf und ich bin froh, dass die gewonnenen Kopfhörer sich damit rühmen, Schweissresistent und damit feuchtigkeitsabweisend zu sein. Das könnte heute ein wesentlicher Vorteil sein. Ich glaube zwar, dass ich tatsächlich die meiste Zeit mit Kapuze unterwegs sein werde, aber wer weiß das schon vorher? Ich halte es nur wahrscheinlich, weil draußen ein ganz schöner Wind unterwegs ist.

Und tatsächlich pfeift es dann ordentlich, als ich vor die Tür trete und nachdem ich um die Ecke spaziert bin, beginnt es auch gleich zu schütten. Natürlich. Warum sollte es für die 45 Minuten auch regentechnisch pausieren? Ich vermute, die Natur hat einen ähnlich warmen Sommer vor sich, wie letztes Jahr, so dass ich verstehe, dass jede Gelegenheit zum auftanken und Wasserreservoirs füllen genutzt wird. Und immerhin habe ich ja auch eine gute Regenjacke, die ich ruhig mal ausführen kann.

Ich mache heute einige neue Hundebekanntschaften. Hunde begegnen einem Walker total anders, als einem Jogger / Läufer. Interessant. Obwohl ich zugeben muß, dass ich beim laufen jetzt auch nie super flott unterwegs war. Aber egal. Ich laufe eine ordentliche Strecke, für das Wetter, wo man irgendwie doch lieber daheim auf der Couch bleiben würde. Und die Regenjacke hält super dicht und ich bin am Ende nicht schwitzig darunter, was ein wesentlicher Erfolgsfaktor für so eine Jacke ist, finde ich.

Was bringt es nämlich, wenn man nicht nass wird von oben, sich dafür aber feucht schwitzt und das Ergebnis dann praktisch gleich ist? Im Anschluß an das Walken will ich ja immerhin noch Athletiktraining machen, ohne dass ich gleich anfange zu frieren. Und das klappt dann auch ganz gut. Die Jacke war damals wirklich eine gute Investition.

Beim Athletiktraining mache ich ein paar Übungen, die ich mir schon draußen überlegt habe. Mit Plan ist es auch beim Athletiktraining immer besser. Wenn man nicht in einen Überlegungsstopp kommt, dann läuft es einfach flüssiger. Wie beim Schwimmen. Und wie praktisch überall. Mit Plan ist es meistens produktiver, als ohne. Statt der angesagten 45 Minuten mache ich heute allerdings nur gute 20 Minuten, denn zeitlich passt das einfach besser rein. Und manchmal müssen sich Sit-ups und Unterarmstütz eben einfach nach dem Leben richten.

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!