Triathlon Messe 2019


Seit ein paar Jahren findet in Langen die Triathlon Messe statt. Offizieller Name Triathlon Convention, wobei der Zeugwart und ich bisher immer nur den Messeteil der Veranstaltung genutzt haben. Zusätzlich zum Messeangebot gibt es an diesem Wochenende in Langen aber auch noch jede Menge Seminare und Vorträge zum Thema, so wie einen Indoor Triathlon, einen Lauf, das Sailfish Neoprentestschwimmen und ein paar Schwimmkurse, sowie Lauftechnik Veranstaltungen. Für die Sportart Triathlon also ein wirklich umfangreiches Angebot.

Ich habe dieses Mal tatsächlich probiert noch eine Seminarkarte zu bekommen, aber leider hat das nicht mehr geklappt, so dass es auch in diesem Jahr für uns ein reiner Messebesuch bleibt. Für DTU Startpassinhaber ist der Messebesuch kostenfrei, alle ohne zahlen 2 EUR Eintritt. Wir nehmen mal den 2018er Startpass mit, weil 2019 noch nicht verteilt wurde. Anscheinend hat diese Info bei der Einlassüberlegung keiner bedacht? Tatsächlich erzählen vor uns schon zahlreiche andere Messebesucher genau das Gleiche. Der neue Startpass ist noch nicht ausgeteilt. Wir kommen deshalb rein, ohne 2 EUR zu bezahlen.

Testschwimmen

Drinnen erwarten uns schon Lovis und Karla Kolumna. Lovis, extra angereist, möchte gerne das Neoprentestschwimmen nutzen, denn im Neo ist sie noch nie geschwommen und die Wettkampfpläne sind im Laufe der Zeit gewachsen. Und wer einen 70.3 im Auge hat, der kommt an einem Neo, zumindest gedanklich, erst mal nicht vorbei. Auch wenn ich mir tatsächlich die Frage stelle, ob man wirklich unbedingt einen Neoprenanzug braucht, denn der will ja auch genutzt werden und braucht Athletentraining, sonst fühlt es sich immer wie ein einengender Kampfanzug an und nicht wie eine angenehme Schwimmunterstützung. Die Möglichkeit hier ein kostenfreies Neoprentestschwimmen mit Anzügen von Sailfish zu machen, würde ich mir, an Lovis Stelle, auf jeden Fall auch nicht entgehen lassen.

Wir machen das Testschwimmen gleich zu Anfang. Da sind die Anzüge noch weitestgehend ungenutzt und trocken und lassen sich so etwas leichter anziehen. Nasse Neoprenanzüge anziehen macht nämlich signifikant weniger Spaß. Lovis bekommt von der unerfahrenen Beraterin einen Neo verpasst, der viel zu groß ist. Sehe ich schon beim anziehen, und es bewahrheitet sich dann im Becken. Manchmal wären erfahrenere Berater wirklich besser, aber die kann man wahrscheinlich nicht bezahlen? Ich verkaufe heute am Beckenrand einen Anzug und berate, außer Lovis, noch einen anderen Athleten. Könnte mir als Nebenjob schon auch gefallen, so als Fischverkäufer.

Lovis findet tatsächlich im dritten Anzug dann auch die richtige Größe. Wieso man jemandem mit ordentlich Hüfte und Busen einen Herrenanzug zum ausprobieren gibt, ist mir schleierhaft und so wandelt sich schnell das Blatt und die Beraterin fragt mich, was ich wohl empfehle. Schlußendlich sitzt der dritte Anzug dann prima und Lovis kann sich die Vorteile des Neos dann auch im Wasser gleich von selbigem zeigen lassen. Besser gleiten, die Wasserlage, so ein Neoprenanzug ist eben einfach eine Schwimmhilfe.

Indoortriathlon

Nachdem wir noch kurz beim Indoortriathlon angefeuert haben, geht’s zurück auf die Messe. Hier arbeiten wir uns von Stand zu Stand langsam, und bedächtig, aber zielstrebig vor. Wir wissen alle, dass wir nichts wirklich brauchen, außer dem üblichen natürlich. Quasi alles was sich verbraucht, wie z.B. Riegel sind auf so einer Messe ja immer zum Sonderpreis zu kriegen und so stöbern wir uns durch.

Am allerbesten schmecken mir ja die Creamy Caramel Riegel von Sponser. Die Zusammenmischer haben dem Riegel einen extrem leckeren Geschmack gegeben und tatsächlich habe ich den mittlerweile schon so oft weiterempfohlen dass ich finde, Sponser sollte mich als Botschafter des guten Geschmacks für diesen Riegel benennen. Ich kaufe also ordentlich ein, probiere mich noch durch die Cola Energiegummmibärchen durch, deren Tagesration auf 50 Stück begrenzt ist, und probiere die Getränke. Überhaupt probiere ich heute an jedem Stand die Getränke, die hier überall fertig angerührt genau dafür bereit stehen.

Getränketest

Orthomol zum Beispiel lehnt sich mit seinem Getränk nicht besonders weit aus dem Fenster. Man darf höchsten zwei Radflaschen davon pro Tag trinken und zusätzlich schmeckt es extrem sauer. Die Standbetreuung kann mir leider auch nicht so wirklich viel darüber erzählen, was ich total schade finde, denn dafür ist so eine Messe ja da. Ich mag die Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung des Immunsystems, aber so wirklich überzeugend finde ich das Angebot für Sportler während der Belastung nicht. Erfreulicherweise muß mir ja auch nicht alles gefallen.

Die Badeanzugkollektion von Kiwami macht auch in dieser Saison richtig Lust auf Schwimmen und das, obwohl ich tatsächlich keinen einzigen Badeanzug dieser Marke daheim habe. Ich glaube, mir fehlt überhaupt ein Kleidungsstück von Kiwami, ich besitze von denen gar nichts. Meine Badeanzüge schwimme ich ja immer, bis die auseinander fallen, führe also scheinbar Langzeittests durch, so dass ein neuer Badeanzug heute tatsächlich nicht auf dem Shoppingplan steht. Aber Designs anschauen finde ich nicht verkehrt und ich muß tatsächlich stark überlegen, ob ich einen meiner Langzeittests abbreche und einen neuen Badeanzug brauche. Schlußendlich gehen wir aber ohne Einkauf weiter.

Holzspielzeug

Nachdem wir noch ein paar Cliff Riegel probiert haben, geht’s geradewegs zu Good Mood Sports. Ein Startup aus der Gegend, das sich mir vor allem durch die Sportutensilien aus Holz in mein Gedächtnis eingebrannt hat. Und, weil die Handhabung genau dieser Utensilien so unfassbar leicht aussieht, aber so richtig schwer ist, sind der Zeugwart und ich angefixt. Der Zeugwart, weil er so Balance- Sachen sowieso total gerne mag, und ich, weil die  gemeinsame Nutzung mit der Bandage für mein Knie und den Oberschenkel ein prima Training sind. Ich gebe also alles, werde entsprechend eingewiesen und schlußendlich beschließen wir, dass wir ein Set mitnehmen.

Das stand zwar auch nicht auf unserer Liste, aber manchmal muß man bei Gelegenheiten eben zugreifen. Und ehe ich eine Trainingsmöglichkeit zur schnelleren Genesung auslasse, und dann noch länger nicht vom großen Ziel Ironman träumen soll, nutze ich lieber alles, was es da so gibt. Und selbst der Arzt hat vom Wackelbrett gesprochen, wenn das mit der Bandage absolviert wird.

Wir verbringen einen wirklich sehr ausgedehnten Tag auf der Messe, obwohl sie nicht extrem riesig ist. Aber wenn es viel zu fachsimpeln gibt und man ein paar Bekannte trifft, dann vergeht die Zeit eben ziemlich flott.

Verlinkungen, damit man überhaupt weiß, worum es jeweils geht. Alles unbezahlt und ohne Kooperationen oder sowas. Denn nur, weil ich finde, dass ich gut als Neoprenanzugberater, Badeanzuglangzeittester, Balancekünstler oder Riegelwerbegesicht geeignet bin, heißt das noch lange nicht, dass das andere auch so empfinden. ;-)

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!