Lotterlebenwoche


Für den Freitag Abend gibt es eigentlich keine Ausrede, schon gar nicht, wenn der SchwimmGuru mir einen Trainingsplan geschrieben hat. Immerhin wäre es für den Trainingsplan und SchwimmGuru Vito ja geradezu schade, keinerlei freitagliche Beachtung zu erhalten. Da meine stressige und sportzeitraubende Konferenzwoche mit dem heutigen Freitag zu Ende geht, fahre ich mit Vorfreude auf ein entspanntes Wochenende zum schwimmen. Der gepackte Rucksack steht noch vom Mittwoch bereit, wo ich es in der früh leider nicht zum Training geschafft habe.

Lotterlebenwoche also, zumindest, was den sportlichen Teil angeht. Aber wenigstens gibt es heute einen angenehmen Wochenabschluß. Der Trainingsplan ist am Start und sieht auf den ersten Blick auch gar nicht so zerstörerisch aus, wie ich es erwarten würde. Wahrscheinlich, weil ich dank regelmäßigen Trainings mittlerweile mehr gewöhnt bin? Oder doch, weil der SchwimmGuru einen angenehmen Freitagsplan geschrieben hat. War ja schließlich eine anstrengende Woche.

Im Schwimmbad ist schon alles für das anstehende Wettkampfwochenende aufgebaut und deshalb muß ich über eine Absperrung ins Becken hüpfen. Erfreulicherweise ist das Wasser angenehm warm, was sonst nie passiert, und ich bekomme keine Schockstarre, als ich drin bin. Und dann geht’s auch schon los. 100m einschwimmen, die wie im Flug vergehen und bei denen ich bereits meine anstehende Mitgliedschaft im Club der Drücker deutlich im Wasser platziere. Als nächstes stehen 8x50m auf dem Plan und weil das tatsächlich nur 4x abklatschen vorne bedeutet, bin ich fast schon wieder im abstoßen, als ich realisiere, dass ich dann 10 geschwommen wäre.

Vito Consalvo

Und das steht natürlich nicht auf dem Plan. Also Kommando zurück. Jetzt geht es um 5x100m mit Technikübungen. Überhaupt schwimme ich heute bisher ausschließlich Technikübungen und bin ganz hin und weg, wie großartig flott ich trotzdem unterwegs bin und wie gut es sich anfühlt. Auch meine Schulter zwickt und zwackt nicht. Könnte auch an der Sportschonung liegen, die ich diese Woche eingelegt habe…

Die letzte Serie muß ich etwas umbauen, denn, wie es der SchwimmGuru voraus gesagt hat, ich verfalle in das ursprüngliche Ziehen zurück. Weil ich kraftlos bin, nach ordentlich Paddles im Technik Training. Aber ich gebe nicht auf, sondern mache es einfach etwas passender. Dann klappt es auch ganz gut. Ich kürze nicht und ich mache es mir auch nicht sonderlich einfach, obwohl ich das unbeobachtet ja gut machen könnte. Aber bringen würde es dann natürlich nichts und das soll es schließlich. Also schwimme ich bis auf 100m den Plan komplett ab und verzichte lediglich auf einmal Paddles Einsatz im letzten Block, damit ich weiterhin dem Club der Drücker näher komme.

Genau, wie es der Trainer gesagt hat. Sinnvoll anpassen und ihm dann eine entsprechende Rückmeldung geben. Nach einer Stunde steige ich geschafft aus dem Wasser. Erfreulicherweise bin ich mittlerweile selbst so aufmerksam, dass ich merke, ob ich ziehe oder drücke und ich kann sagen, bis auf einige Korrekturen, die ich dann durch die Änderung im Trainingsplan überflüssig gemacht habe, hat es dieses Mal wieder ein bisschen besser geklappt, als beim letzten Mal. Seit dem Trainingsbeginn mit dem SchwimmGuru merke ich wirklich bei jedem Schwimmtraining eine Verbesserung, irgendwie ziemlich cool. Und das nach so einer Sport Lotterlebenwoche.

Clauditries

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!