Abweichender Ruhetag


Auch gestern wache ich mit einem angeschwollenen Auge auf und gehe deshalb nicht zum Schwimmen, obwohl der Zeugwart mir eine neue Speedo Schwimmbrille mitgebracht hat, die damit wirbt, dass sie keine, oder zumindest nur ganz stark reduzierte, Pandaaugen macht. Na, das hätte ich natürlich wirklich gerne sofort ausprobiert. Aber im gechlorten Wasser, mit einer Augenentzündung ist natürlich keine besonders gute Idee. Also kein Schwimmen. Arbeitstechnisch trifft sich das gestern auch ganz gut. Ich arbeite von 7h bis spät am Abend und bekomme Probleme auf den Tisch, die ich gerade vor Weihnachten für längst geklärt angesehen hätte.

Warum die Kollegen sich die Themen bis praktisch ganz zum Schluß aufheben, ist mir unklar, aber wenn das eine Taktik ist, dann kann ich ja regelrecht froh sein, dass sie damit jetzt schon kommen und nicht erst am 31. Dezember. Quasi genau in der Zeit, könnte man meinen. Wahrscheinlich bin nur ich mit meiner Engstirnigkeit das Problem. Manche Dinge können auch auf den letzten Drücker gelöst werden.

Heute hat die Chefin einen Ruhetag in den Plan geschrieben. Sie ging ja auch davon aus, dass ich am Dienstag und Donnerstag wie verrückt beim Adler durch das Wasser pflüge. Von meiner Augenentzündung wusste sie natürlich nichts, woher auch? Der Ruhetag passt also nur bedingt auf den heutigen Tag. Denn ich habe ja gestern schon einen Ruhetag gemacht, brauche also deshalb heute nicht gleich wieder einen. Deshalb beschließe ich, dass ich auf die Rolle gehe. Um mit dem Zeugwart Serientechnisch bei „Jack Ryan“ auf den gleichen Stand zu gelangen, muß ich noch zwei weitere Folgen alleine schauen, also eine gute Beschäftigung.

Mein Probeabo bei FulGaz ist sowieso ausgelaufen und ich bin am überlegen, welche derartigen Programme ich jetzt noch ausprobiere, oder ob ich einfach bei FulGaz bleibe und ein Abo abschließe. Dazu muß ich noch mal ganz berufsmäßig nachrechnen, welches Abo sich rentiert. Das schaffe ich aber heute nicht spontan und zusätzlich sind da ja auch noch die zwei Folgen, die ich schauen möchte. Das passt also heute ganz gut.

Jack Ryan ist eine Serie auf Amazon Prime, die der Serie Homeland verdammt ähnlich ist. Ich bin mir unsicher, ob die Serien so sind, weil es realitätsnah ist, oder weil der Amerikaner bei der Produktion maßlos übertreibt, aber sie sind packend gemacht und kurzweilig. Während ich den Rollentrainer also fernsteuere, über die App, und die Serie schaue, geht die Zeit rum, wie im Flug. Ich bin selbst baff, was Ablenkung beim Rollentraining alles bewirken kann. Als ich absteige sind der Zeugwart und ich gleichauf mit dem Schaustand der Serie und ich ganz schön durchgeschwitzt. Ob die Chefin diesen abweichenden Ruhetag gut heißen wird, weiß ich nicht, aber ich fand ihn jetzt ganz gut.

Clauditries

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!