Wohlfühlen zählt 2


Von gestern habe ich heute ganz schön müde Beine. Vielleicht ist es doch manchmal besser auf der Couch sitzen zu bleiben? Aber nicht, wenn man Kondition aufbauen möchte und fit werden will. Da bringt die beste und schönste Couchsitzerei halt einfach nichts, da muß ich und jeder andere auch, der Wahrheit halt ganz klar ins Auge blicken. Von nichts, kommt nichts und beim Sport führt an Training einfach nichts vorbei.

Meine müden Beine, der Zeugwart und ich, fahren heute mal wieder zu Andreas Hunkel, von Radsport 360° in Rödermark. Hier haben wir in den letzten Jahren praktisch ausschließlich unsere Räder gekauft und sind hier auch regelmäßig zur Räderwartung. Wer viel nutzt und viel fährt, der muß auf sein Zeug auch aufpassen und es ab und an inspizieren. Auf meinem Weg zum neuen Rennrad, habe ich ja mittlerweile einige Fühler ausgestreckt. Ich schnuppere mich ja so langsam aber sicher durch das Angebot.

Ich will mich wirklich umfassend informieren und mir dabei auch einen Radladen ausschauen, bei dem ich mit jedem Miniproblem einfach so vorbei kommen kann. Zwar kann der Zeugwart viel richten und ich kenne mich natürlich mittlerweile auch ganz gut aus, trotzdem ist ein guter Radladen durch nichts zu ersetzen und bei Radsport 360 sind der Zeugwart und ich bislang eben noch nie auf die Nase gefallen. Auf der Suche nach einem neuen Rennrad habe ich mir ja bereits Räder von Orbea und Unica angeschaut und wir waren bei Canyon in Koblenz. Trotzdem hat mich bislang alles nicht so ganz zu 100% überzeugt.

Vor allem habe ich ja oft das Thema, dass ich die „Katze im Sack“ kaufe, weil so kleine Räder, wie ich sie nutze, selten vorrätig sind. Das wäre ein Glücksgriff, wenn ein Radladen sich so ein Exemplar hinstellen würde. Also muß ich darauf vertrauen, dass der Radladen sich auskennt, dass die Größe richtig ermittelt wird und dass dann auch mit dem Einstellen und „draufsetzen“ alles passt. Höchstwahrscheinlich ist das keine Riesensache. Praktisch jeder Radladen dürfte bei meinen Maßen eine korrekte Rahmenhöhe ermitteln und mich dann mit wenigen Einstellungen passend platzieren.

Und doch gibt es Unterschiede. Der Zeugwart z.B. hatte schon einmal ein unpassendes Fahrrad. Und dabei hat er wirklich eine „Allerweltsgröße“ und es hätte für den Fahrradladen damals ein leichtes sein müssen, ihn passend drauf zu setzen. Aber, hier wurde uns vor Jahren ein Rad verkauft, was eben da stand und dann war es auf einmal zufällig genau passend für den Zeugwart. Ahnungslos, wie wir damals noch waren, gingen wir von einer guten Beratung aus. Nachdem wir bei Andreas Hunkel vorstellig geworden waren, wurde schnell klar, was passt und was eben nicht. Das Zeugwartsche Fahrrad fand einen neuen Abnehmer und der Zeugwart bekam ein passendes.

Kein Wunder als, dass es mich, bevor ich eine Kaufentscheidung treffe, wieder erst mal nach Rödermark zieht. Gute Beratung und nichts aufgeschwätzt bekommen, zahlt sich im Endeffekt für beide Seiten aus, nehme ich an. Wir schneien am frühen Vormittag herein und ich trage mein Anliegen vor. Für Andreas Hunkel, der selbst begeistert Fahrrad fährt, ist mein Wunsch nach einem Rennrad absolut nachvollziehbar. Ebenso meine Ausstattungswünsche. Er nimmt mich ernst, erklärt extrem geduldig, zeigt mir verschiedenste Komponenten und Teile an den ausgestellten Rädern und gibt mir zum Schluß noch den Tipp mit, das Rad im Ridley Customizer wieder farblich ganz nach meinen Wünschen zu gestalten, wie ich es mit dem Crosser gemacht habe.

Jetzt habe ich also einmal mehr die Qual der Wahl, farblich gesehen. Bei der Auswahl, kann das ja heiter werden… oder ganz einfach.

Als wir wieder daheim sind, geht der Zeugwart laufen. Er schafft es gerade noch so, vor dem Regen rein zu kommen, der schon den ganzen Tag nur darauf gelauert hat, dass er alles geben kann. Der Zeugwart ist mittlerweile richtig super fit, weil das Training eben einfach etwas bringt. Als der Regen vorbei ist, ziehe ich mich um und gehe ebenfalls raus. Heute kann ich das Gefühl von gestern aber leider gar nicht bestätigen. Heute läuft es sich nicht leicht. Es ist warm und drückend, die Welt ist eine Sauna und dampft und ich kann heute einfach nicht mehr. Aber auch solche Tage muß es geben. Wäre ja auch komisch, wenn es immer super laufen würde.

 

Clauditries
Like me on

Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind.

Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!
Clauditries
Like me on

Letzte Artikel von Clauditries (Alle anzeigen)


Über Clauditries

Unter dem Alias Clauditries schreibe ich meinen Blog Claudi gives it a TRI seit Mai 2011 als Triathlon - Trainingstagebuch mit all den Geschichten, die abseits vom Zahlenwerk der absolvierten Kilometer und des Durchschnittspulses zu finden sind. Meine Kontaktdaten findet Ihr im Impressum!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Wohlfühlen zählt

  • Helge Orlt

    Liebe Claudi,
    da drücke ich dir mal die Daumen, das du das für dich genau passende Rad bekommst 🙂
    Ich sehe das auch genau so wie du: ein Radladen, wo man sich gut aufgehoben fühlt, ist unbezahlbar. Wir haben ja alle mehr als nur ein Rad und bei dem ganzen was wir fahren, muss man hier und da mal in die Werkstatt. Gut, wenn man sich (oder eben das Rad) dort gut behandelt fühlt 🙂
    Liebe Grüße
    Helge