Sicherlich ist dieser Beitrag irgendwie Werbung, wenn auch nicht gesponsert oder bezahlt. Es gibt hier keine Affiliatelinks oder sowas. Die Verlinkungen ersparen Euch lediglich die weitere Suche, wo Ihr ja eh schon Geschenke für Triathleten sucht.

Dieser Beitrag wurde im November 2020 aktualisiert!

Wie jedes Jahr beginnt die Suche nach Geschenken spätestens an Heilig Abend. Besser wäre es natürlich, man streckt seine Fühler schon mal aus, wenn die Lebkuchen in den Läden Einzug halten. Dann ist es nämlich deutlich weniger Stress. Allerdings gehört der Weihnachtsgeschenke Stress ja auch irgendwie zum Fest dazu, oder?

Techgadgets

Die mag jeder Triathlet, auch wenn vielleicht doch schon alles vorhanden ist, wird sich über etwas zur Datenerhebung, wie eine Uhr, oder zur Trainngssteuerung, wie Wattmesspedale, immer gefreut. Sicherheitsaspekte, wie zum Beispiel die Lampe, gehören ganz sicher ebenfalls dazu. Hier kommen also meine Technikempfehlungen als Geschenke für Triathleten:

Fahrradrücklicht mit Radarfunktion

Eine Lampe für das Rad, die für eine ordentliche Beleuchtung sorgt gibt’s von verschiedenen Herstellern. Unser Favorit ist das Rücklicht mit Radarfunktion von Garmin, das wir mit unseren Fahrradcomputern koppeln können und das nicht nur herannahende Autos zeitnah ankündigt, sondern auch die Beleuchtung dem Verkehr anpasst. Das heißt, nähert sich ein Fahrzeug, beginnt das Radarrücklicht je nach Einstellung zu blinken (nicht das deutsche Modell) und macht so bereits frühzeitig auf den vorausfahrenden Fahrradfahrer aufmerksam. In der heutigen Verkehrsdichte wirklich viel wert und ein Sicherheitsaspekt.

Rollentrainer und Programme

Hier greift man beim Thema Geschenke für Triathleten dann auch gleich richtig tief und die Tasche, denn in der heutigen Zeit tendiert jeder, so auch wir, zur smarten Version. Damit kann man die Fahrten draußen besser simulieren und mit bestimmten Programmen das früher so langweilige und sehr einsame Rollentraining zum richtigen Veranstaltungsevent machen. Ob es eine gemeinsame Radausfahrt bei Zwift, ein Rennen beim gleichen Anbieter oder eine gemütliche Fahrt an einer Küste oder durch Mallorca ist, es gibt im Prinzip keine Grenzen mehr. Ich fahre gerne in der realen Welt bei FulGaz, und nutze meine monatlichen Freikilometer bei Zwift. Sicherlich gibt’s aber auch noch zahlreiche weitere Alternativen, die es sich anzusehen lohnt.

Fahrradrücklicht mit Kamera

Ein Rücklicht für das Fahrrad gibt’s mittlerweile auch mit einer Kamera integriert. Kaum sichtbar, filmt die das, was hinter mir passiert um im Ernstfall Filmmaterial als Beweise zu liefern. Wenn das Rad umfällt, speichert die Kamera die letzten Momente, ansonsten wird die Speicherkarte regelmäßig überschrieben. Inwieweit das gestattet oder zulässig ist, weiß ich allerdings nicht.

Stirnlampe zum Laufen

Außer am Wochenende finden die meisten unserer Trainingsläufe im Herbst und Winter arbeitsbedingt in der Dämmerung oder sogar schon in der Dunkelheit statt. Ich finde es da immer gut, eine Stirnlampe mitzuhaben, denn umzuknicken, weil ich was nicht richtig gesehen habe, ist wirklich der dümmste Unfall, den es gibt. Die muß nicht permanent leuchten, obwohl sie im Straßenverkehr sicherlich auch zur Sichtbarkeit beiträgt. Unsere Lampen sind von Led Lenser.

Uhr

Triathleten und Läufer mögen Daten. Das ist ein Fakt und jeder, der was anderes behauptet, kennt die absoluten Ausnahmen im Sportzirkus. Als Trainingsuhr habe ich jahrelang die Garmin 735XT genutzt, ehe ich dank eines Geburtstagsgeschenks, auf die Fenix 5S umgestiegen bin. Mit der Garmin Technik komme ich wirklich gut zurecht und wahrscheinlich gibt es auch immer noch Funktionen und Einstellungen, die ich nicht entdeckt habe. Da wir zusätzlich die Fahrradnavigationsgeräte von Garmin haben, bleiben wir einfach bei diesem Hersteller. Wenn alles funktioniert und man zufrieden ist, gibt’s keinen Grund zu wechseln, finde ich. Die Aufzeichnungen sind genau und so detailliert, dass es für meine Ansprüche gleich dreimal reicht.

Ausstattung zum Training

Triathleten mögen Ausstattung, nicht nur Technik. Und gerade, wenn es um etwas Besonderes geht, sind die Liebhaber meines Sports tatsächlich immer interessiert. Wenn es schneller, leichter oder schöner geht, sagt keiner nein, das ist allerdings in jedem Lebensbereich so. Hier kommen die Trainingsutensilien, bzw. das Zubehör, was ich empfehlen kann:

Rockerplate

Nachdem sich das Wintertraining auf der Rolle bei vielen Triathleten und Rennradfahrern mittlerweile so richtig eingebürgert hat, wäre es nicht normal, wenn die technikafinen und baubegeisterten unter ihnen nicht mit einer Verbesserung des Fahrerlebnisses aufwarten würden. Ich habe das anfangs für total überflüssig gehalten, bin aber mittlerweile selbst begeisterte Nutzerin eines Rockerplates, auch Sprintboard, genannt. Als Geschenke für Triathleten und Rennradfahrer sind die Boards in unterschiedlichen Varianten zu haben. Entweder selbst bauen, oder auch einen Bausatz kaufen. Wichtig dabei ist nur: reicht es, wenn der Rollentrainer drauf passt, oder muß das komplette Rad, vielleicht inkl. Climb für das Vorderrad mit drauf.

Wackelbrett

Perfekt für das Wintertraining, um einfach so nebenbei die Tiefenmuskulatur zu trainieren. Beim Zähne putzen oder auch anderweitig. Ich habe mein Wackelbrett von der Triathlon Messe, die es leider nicht mehr gibt, und wir haben uns für diese Variante entscheiden, weil sie ganz hübsch aussieht und verschiedenes Balancezubehör mit dabei hat. Man kann auch einfach ein Sitzkissen nehmen und darauf balancieren. Aber gerade, wenn es um Geschenke für Triathleten und Radsportler geht, kommt es ja doch manchmal auch auf nicht nur zweckmäßig, sondern auch hübsch an.

Blackroll Booster

Auf der Marathon Messe in Frankfurt 2019 hatten wir die Gelegenheit beim Stand von Blackroll etwas auszuprobieren, das uns ganz gut gefallen hat. Der Blackroll Booster wird in das Loch der handelsüblichen Blackroll gesteckt und sorgt dann dafür, dass die Massage mit Vibration durchgeführt werden kann. Es gibt zusätzliche Aufstecknoppen, die zur punktgenauen Triggerpunktbehandlung genutzt werden können. Allerdings haben wir das nicht ausprobiert.

Handtuch

Wenn wir im Fitnessstudio sind oder auch nur auf der Rolle daheim trainieren, nutzen wir gerne das Handtuch, das mal in der Höhle der Löwen vorgestellt wurde. Es nennt sich Towell und hat allerlei Besonderheiten, zum Beispiel einen Magnethalter, eine eingebaute Tasche und einen Überzieher, damit es nicht von Geräten runterrutscht, die wir gut finden. Im Bereich Geschenke für Triathleten bietet es sich ganz sicher an, weil es mittlerweile die verschiedenste Farben und Ausführungen, bis hin zum strandtauglichen Liegenhandtuch, gibt.

Wasserdichte Sachen

Wenn man so ein Wetterhändchen hat, wie ich, dann sind wasserdichte Sachen auch immer eine tolle Sache. Nicht nur in Form von Regenjacken oder Radschuhüberzieher, sondern auch in Form von Socken oder Kappen. Wasserdichte Socken von Sealskin hat der Zeugwart und ist hochzufrieden, und Socken taugen ja seit Jahrzehnten immer ähnlich gut als Weihnachtsgeschenke, so wie Krawatten. Die haben auf ihrer Seite auch wasserdichte Kappen und Mützen, was ich erst jetzt festgestellt habe. Vielleicht kriege ich so eine zu Weihnachten? Immerhin regnet es regelmäßig, wenn ich unterwegs bin.

Kühlutensilien

Jetzt, im Herbst und Winter sicherlich nicht überflüssig, aber doch nicht ganz so sehr benötigt, wie im Sommer, aber als Geschenke für Triathleten absolut tauglich: Kühlutensilien. Wir haben die Produkte von emcools (das Unternehmen wurde 2020 von Globalhealthcare übernommen) beim Ironman Frankfurt 2019 kennengelernt. Das war ein absolutes Hitzerennen und entsprechend angenehm war die Kühlung auf der Expo. Ich nutze die Kühlbandagen für Oberschenkel und Unterschenkel, die wir uns im Anschluß online gekauft haben, besonders nach dem Lauftraining um den Muskelkater, der absehbar ist, im Zaum zu halten. Die Kühlung ist total angenehm und gut zu varieren.

Fußmatte

Wenn ich im Schwimmbad bin, dann habe ich immer Badeschlappen an. Außer beim Schwimmen selbst natürlich. Beim Duschen und vor allem in der Umkleide, oder beim rumlaufen zum Becken. Barfuß im Schwimmbad ist nicht mein Ding. Wenn ich mich dann nach dem Training wieder umziehe, ist es allerdings etwas blöd mit den noch nassen Füßen immer wieder in die Klamotten und dann zurück in die Badeschlappen zu gehen. Also habe ich mir für wirklich sehr kleines Geld beim französischen Discountladen für Sportartikel eine Matte gekauft. Eine, die mir genau dabei hilft trockenen Fußes und ohne Berührung des Umkleidefußbodens in die Klamotten und schlußendlich in Socken und Schuhe zu schlüpfen.

Fronttasche zum laufen

Wenn ich laufen gehe, nutze ich immer eine Brusttasche von Aevor. Die ist nicht speziell zum Lauftraining gemacht, aber ich habe sie bei einer Parcour Sportlerin auf Instagram gesehen und dachte, dass ich das mal teste. Die Tasche sitzt direkt auf der Brust und wird über eine Schulte und um den Brustkorb unter den Achseln vergurtet. Mich stört die Tasche auch bei schnelleren Läufen, beim Lauf ABC und auch bei den mittlerweile wieder längeren Einheiten überhaupt nicht. Sie bietet Platz für mein Telefon, den Schlüssel, mein Asthmaspray, Taschentücher und meinen Selfiestick.

Boje

Für das Schwimmen im Freiwasser, egal ob See oder Meer, wenn man nicht in den Massen der Swimnight mitschwimmt, ist eine Boje eine tolle Sache. Weihnachtsgeschenke, die für die Sicherheit da sind, finde ich eh immer besonders großartig. Es gibt Bojen, in denen kann man seine Wertsachen wasserdicht transportieren und mitführen. Die Boje inklusive wertigem Inhalt, wird dann aufgepustet hinter her gezogen.

Wir haben eine Boje, die klein zusammengepackt in einer Tasche um den Bauch auf ihren Einsatz wartet. Ich kann sie mit einem Zugband auslösen und eine Kartusche, wie man sie auch beim Fahrrad aufpumpen verwenden kann, pumpt die Boje blitzschnell auf. Ich habe zusätzlich die Möglichkeit die Boje händisch mit Luft zu füllen und sie hinter mir herzuziehen. Das ist in manchen Seen durchaus sinnvoll, damit ein Schwimmer immer gut gesehen wird.

Radrucksack

Ich fahre, vor allem im Sommer, gerne mit dem Fahrrad zur Arbeit. Mein Arbeitsweg mit dem Rad ist über 40km weit und deshalb sicherlich nicht Standard, aber außer der Länge unterscheidet er sich nicht sonderlich von dem anderer Fahrradpendler, da bin ich sicher. Vor allem fahre ich Radwege, aber ganz ohne Straßen geht’s eben leider auch nicht und auf der Arbeit kann ich duschen, was ziemlich cool ist. Für den Weg benötige ich einen Rucksack, denn selbst wenn ich gut plane und Klamotten bereits auf der Arbeit habe, so brauche ich doch immer Dinge, die eben mit heim und am nächsten Tag wieder mit zur Arbeit müssen. Mein Kontaktlinsenzeug zum Beispiel, oder Mittagessen, oder doch noch ein neues Shirt oder sowas.

Dafür habe ich mir dieses Jahr einen neuen Radrucksack gekauft und bin wirklich begeistert, was das für ein wunderbarer Unterschied zum alten Modell, was ich jahrelang hatte, weil es eben da war, ist. Einen guten Radrucksack in die Ideen für Geschenke für Triathleten mit aufzunehmen ist schwierig, weil jeder Athlet anders ist und natürlich das, was für meinen Rücken perfekt ist, nicht unbedingt für Euren Athleten passt… aber manchmal tut es ja auch ein Gutschein.

Packtaschen – Bike Packing Taschen

Wer ein Gravelbike hat, oder dem Trend in den Medien auch nur ansatzweise folgt, merkt schnell, dass Packtaschen mittlerweile praktisch dazugehören. Auch an meinem Gravelbike gibt es eine Rahmentasche und in absehbarer Zeit werde ich mich auch mit einer Lenkertasche und einer größeren Tasche für hinter den Sattel ausstatten. Die Lenkertasche dient mir dann vor allem zur Aufbewahrung und leichtem Zugriff meiner Kamera.

Wer auch nur ansatzweise über längere Touren, womöglich noch mit Übernachtungen nachdenkt, der kommt um entsprechende Packtaschen nicht drumrum. Mir gefallen die Taschen von Apidura besonders gut. Die sind wasserdicht und ansonsten unauffällig. Meine Rahmentasche ist von Evoc mit ebendiesen Eigenschaften und ich finde die auch prima. Vor allem für den kleinen Rahmen, den ich fahre.

Espressokocher

Es gibt schlichtweg kaum etwas cooleres, als beim Gravelbike einen Flaschenhalter, am Besten den, unter dem Rahmen, mit einem Mokkakocher zu bestücken. Dafür wäre es natürlich hilfreich, wenn der Gravelradler Mokka oder zumindest Espresso trinkt und im Besitz eines kleinen Gaskochers ist. Ich habe kürzlich einen Gaskocher bei einem Gewinnspiel gewonnen und muß nun lediglich noch meine Geschmacksnerven an Mokka gewöhnen. Der Mokkakocher, der am Besten aussieht, ist natürlich das Original von Bialetti.

Fahrradflasche

Der normale Triathlet hat immer genügend Radflaschen, davon bin ich überzeugt. Radflaschen gibt’s bei jedem Triathlon, man bekommt sie mal zu einem Einkauf dazu, oder findet sie in einem Startbeutel. Einen Radflaschenmangel habe ich also in einem Triathlonhaushalt noch nie erlebt. Für einen kleinen Fahrradrahmen, wie es meiner, wegen meiner Körpergröße, zwangsläufig ist, gibt es mittlerweile allerdings eine nennenswerte neue Lösung um Getränke mitzuführen.

Statt eine Radflasche wie üblich von oben in den im Rahmen befestigten Flaschenhalter zu stecken, dreht man bei den Fidlock Flaschen selbige in den Rahmen hinein. In eine magnetische Befestigung, die kaum Platz wegnimmt und um die herum man nicht hantieren muß. Es gibt keine Notwendigkeit die Flasche platzeinnehmend von oben oder der Seite in einen Halter hineinzuschieben. Für kleine Rahmen also wirklich eine Überlegung wert.

Radflaschen gibt’s übrigens auch in der Thermovariante. Das heißt, gerade bei kalten Temperaturen, bleiben Getränke deutlich länger warm. Ich habe dann nicht das Gefühl, dass ich Eiswürfel trinke, was bei normalen Radflaschen schnell passieren kann. Absolut zu empfehlen ist die Thermoradflasche von Elite. Das Modell, was ich habe, heißt Deboyo und hält ganz großartig warm. Auch über einige Stunden im klirrend kalten Wind.

Abenteuer als Geschenke

Manchmal sind Abenteuer gar nicht so schlecht und wenn man schließlich ein Leben lang immer das Gleiche macht, dann wird es nicht nur langweilig, nein. Beim Sport ist es auch so, dass immer das Gleiche einfach nichts bringt. Hier gibt’s also ein paar Abenteuer als Geschenke für Triathleten, in der Hoffnung, Ihr findet etwas schönes für „Euren“ Sportler… oder für Euch selbst:

Startplatz

Einen Startplatz für einen Triathlon oder eine Laufveranstaltung zu verschenken ist immer eine gute Idee, oder es baut unnötig Druck auf. Geschenke für Triathleten, die Druck aufbauen, finde ich jetzt persönlich nicht ganz so super, aber es kann ja sein, dass Euer Geschenkeempfänger auf sowas total steht. Im Grunde taugt jede Veranstaltung dafür, was ich allerdings besonders cool finde, ist ein Startplatz bei einem Spaßlauf, einem Teamwettkampf oder bei etwas Besonderem nicht alltäglichem. 2021 findet zum Beispiel wieder der Brauereienlauf statt, der sich ganz sicher lohnen dürfte.

Trainingslager

Für Triathleten, Läufer und viele andere Sportler, gibt’s nichts schöneres als sich im Urlaub auch mal nur dem Sport zu widmen. So gerne diese Menschen auch Familienväter und Mütter oder Wanderer, Segler oder Schachspieler sind, so gerne machen sie eben auch Triathlon und konzentrieren sich auch gerne mal ausschließlich auf ihre drei Lieblingssportarten. Auch dem Zeugwart und mir geht das so. Wir sind begeisterte Mallorca Trainingslageristen und können das Team von Tricamp für ein solches empfehlen. Im letzten Jahr haben wir eine ganz wunderbare Sportwoche im Hotel Mohrenwirt am Fuschlsee verbracht.

Auf Mallorca mit Tricamp und auch beim Mohrenwirt fühlen sich übrigens auch Nichtsportler wohl, davon bin ich überzeugt. Man kann mitmachen, muß aber nicht und es ist sicher auch für die Familie schön, wenn der begeisterte Triathlet glücklich von seiner Radausfahrt kommt und man den Rest des Tages gemeinsam am Meer oder Pool verbringen kann. Geschenke für Triathleten und die restliche Familie dann also.

Trainer

Viele Athleten trainieren einfach vor sich hin, manche nutzen einen Plan, den mal jemand benutzt hat, den sie kennen und wieder andere kaufen Bücher mit Plänen oder entsprechende Zeitschriften. Selten findet man einen Athleten, gerade im Triathlon, der einfach so irgendwas trainiert, ohne sich dazu Gedanken gemacht zu haben, was sinnvoll ist, und was wohl hintereinander passt. Einen Trainer zu verschenken kann deshalb eine super Idee sein. Dabei gibt es die Möglichkeit kurze Trainingslager, wie das, was wir beim Mohrenwirt gemacht haben, oder Trainingstage, oder auch eine komplette Saisonbetreuung in die Waagschale zu werfen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus kann ich sagen, dass ein Trainer nicht unbedingt greifbar in der Nähe sein muß, um eine gute Saisonbetreuung zu gewährleisten. Wenn die Chemie passt, kann man sich gut online einen Trainingsplan übermitteln lassen, der dann bei Bedarf angepasst wird. Anbieter, wie Tricamp, GDT Sportconsulting, iQ Athletik oder Tri4Masters um nur mal einige zu nennen, die ich persönlich kenne, bieten die Möglichkeit den Plan bei Krankheit oder Geschäftsreisen entsprechend anzupassen, gemeinsame Trainingseinheiten zu machen oder haben zusätzliche Angebote, wie Ernährungsberatung oder eine Leistungsdiagnostik im Angebot.

Diese Anbieter kennen der Zeugwart und ich übrigens nicht nur persönlich, wir haben entweder schon Traininspläne erhalten, kennen Athleten, die dort trainieren und wissen um die Erfolge der Trainer. Training ist so individuell, wie der Athlet selbst.

Schwimmbadeintritt

Mittlerweile muß man für das Eintrittsgeld im Schwimmbad so richtig tief in die Tasche greifen. Zumindest ist das in Frankfurt so. Hier kann man seine Eintrittskarte mit Guthaben aufladen, bekommt dabei dann eine Ermäßigung pro Einlass, je nach Aufladesumme, und spart sich die Münzsucherei, weil das Guthaben einfach am Drehkreuz von der Karte abgebucht wird. Leider muß sich der Athlet dann trotzdem das Schwimmbad mit den ganzen anderen Schwimmwilligen teilen, was beim Schwimmbadmangel in Deutschland sicherlich nicht wenige sein dürften. Und deshalb ist diese Geschenkidee auch unter Abenteuer gelistet.

Routenplaner

Seit dem mir das Routenplanungsprogramm Komoot vorgestellt wurde, plane ich unheimlich viele Touren damit. Egal ob Laufrunden, Gravelradtouren, Rennradtouren oder Wanderungen, die Planung ist total einfach und weitgehend selbsterklärend. Die Anmeldung ist kostenlos, möchte man allerdings über seinen Mikrokosmos, die Heimatregion, hinaus, bietet es sich an Regionen zu kaufen. Oder gleich die ganze Welt. Die ist öfter mal im Angebot und dann für rund 20,- EUR zu haben. Gerade in der jetzigen Zeit, wo die Zeichen öfter auf Urlaub in Deutschland stehen, auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Lesetipps / Bücher

Natürlich gibt es für Sportbegeisterte, Triathleten und Läufer auch jede Menge Lesestoff, der sich als Geschenk anbietet. Ich habe alle von mir selbst gelesenen Bücher in der Kategorie Buchempfehlungen hier auf dem Blog zusammengefasst. Da gibt es absolute Empfehlungen die die sportfreie Zeit wunderbar vertreiben.

Bei der Recherche für diesen Artikel, auf der Suche nach guten Geschenken für Triathleten, bin ich übrigens tatsächlich auf ein paar Sachen gestoßen, die ich selbst nicht habe, aber gerne hätte.

Weitere tolle Vorschläge für sportliche Geschenke findet Ihr übrigens auch bei diesen Blogkollegen. Schaut mal rein, falls Ihr noch mehr Inspiration sucht: